Mein Flug mit Emirates & die must-haves um einen langen Flug zu überstehen

Ich muss sagen, mein Flug mit Emirates war so angenehm wie er nur sein konnte. Ich hatte extrem viel Glück mit meinen Sitznachbarn. Auf dem ersten Flug saß ein Mann neben mir, der „skywards“-Mitglied war und den ganzen Flug über irgendwelche Sachen bekommen hat, die er alle großzügig mit mir teilen wollte. Hinzu kam noch, dass zwischen uns zusätzlich ein Platz frei war auf den wir ganz bequem unsere Sachen ablegen konnten. Auf dem nächsten Flug saß ein älteres Ehepaar aus Sydney neben mir – Peter und Kim- die einfach so herzlich und lieb zu mir waren. Meiner Meinung nach sind die Sitznachbarn schon sehr entscheidend wie angenehm bzw. unangenehm der Flug ist und besser hätte es mich bei dieser langen Strecke nicht treffen können!

Auch das Essen war sehr gut. Vor allem die Gerichte mit Hühnchen und die Nudeln mit Scampi kann ich sehr empfehlen;)

Insgesamt war der Flug aber sehr angenehm: Die Airline bietet einem schon in der Economy Class so viele Vorteile und Annehmlichkeiten (im Vergleich zu anderen Fluglinien), dazu gehören bspw.:

  • kostenloses WLAN
  • Stromanschluss direkt am Platz
  • umfangreiches Entertainmentprogramm
  • leckeres Essen und große Portionen (ja das meine ich tatsächlich ernst!)
  • vieeel mehr Beinfreiheit – zwischen 81 und 86cm
  • guter Service
  • saubere Toiletten
  • Stimmungsbeleuchtung, die an die jeweilige Zeitzone angepasst wird um den Jetlag zu minimieren
  • hohe Sicherheitsstandards
  • eine der umweltfreundlichsten Flotten der Welt

Dennoch darf man nicht unterschätzen, dass man 26 Stunden unterwegs ist und so bequem die Sitze, so gut das Essen, so unterhaltsam die Filme auch sein mögen – es ist eine verdammt lange Zeit und irgendwann kann man einfach nicht mehr sitzen und langweilig ist’s auch …

Da helfen nur noch die Top Must-haves, um einen so langen Flug zu überstehen:

  1. Augenmaske, Ohrstöpsel und ein Nackenkissen- damit man schlafen kann, auch wenn die „Stimmungsbeleuchtung“ entschieden hat, es sei Zeit für Tageslicht, die Nachbarn laut sind man sich einfach nicht bequem hinlegen kann.
  2. Gaaaanz viel Wasser, um nicht zu dehydrieren. Tut vor allem auch der Haut gut, da die künstliche trockene Flugzeutluft nicht grade hautfreundlich ist.
  3.  Labello – nicht nur die Haut muss leiden, sondern auch die Lippen trocken ziemlich schnell aus und auf schmerzende Lippen kann man wirklich verzichten!
  4. Kopfhörer – Die meisten Airlines verteilen ja schon welche, aber es kann nie schaden, sich selber welche einzupacken.
  5. Ersatzkleidung. Es gibt nichts Besseres, als sich zwischen zwei Flügen umzuziehen. Man fühlt sich instant wacher, frischer, sauberer und einfach wohler. Fast so gut wie eine Dusche..
  6. Desinfektionsmittel und andere Toilettenartikel – Auch wenn die Toiletten sauber sind/sein sollten, kommt gegen dieses Frischegefühl einfach nichts an. Auf langen Flügen erst Recht nicht. Und sind wir mal ehrlich, 26 Stunden ohne sich mal die Haare zu kämmen, Zähne zu putzen oder Hände einzucremen ist wirklich nicht schön.
  7. Ein gutes Buch oder eine Zeitschrift – Der Abwechslung halber kann man ja auch mal ein schönes Buch lesen, anstatt stundenlang auf diesen kleinen Bildschirm zu starren. Die Ausrede, man hätte ja sonst nie Zeit zum Lesen zählt hier nicht 😀
  8. Powerbank – rettet einen in jeglichen Lebenslagen!!
  9. Kaugummis – vor allem beim Starten und Landen ein nützlicher Helfer und wird fast immer von mir vergessen
  10. Und last but not least: SNACKS! Dieser Punkt hat eigentlich gar keine weitere Ausführung verdient, weil Snacks… Oftmals besser als das Essen im Flugzeug und nicht ganz so natriumhaltig wie eben genanntes (= Magen- und Nachbarfreundlicher 😛 )

Mein Tipp: einen Sitzplatz am Notausgang mit mehr Beinfreiheit buchen. Auch wenn die Plätze generell schon großzügiger berechnet sind, war das ein Komfort auf den ich nicht hätte verzichten wollen!!

Mein Fazit: ab jetzt nur noch Emirates !! Aber am liebsten kürzere Strecken 😉 Und die Sache mit der Stimmungsbeleuchtung macht vermutlich Sinn, man sollte das eventuell nicht ignorieren und stattdessen einfach schlafen 😉 Aber ich werde halt einfach instant müde, sobald ich mich in einen Flieger setze..

Bild: pinterest

Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s