Personal Travelguide: Sydney Tag 1 – Anreise

Tag 1:

Ich bin schon um 9 Uhr in Sydney gelandet und mit dem Link Train ins Zentrum gefahren. Eine Fahrt kostet ca 17 AUD und dauert 15-20 Minuten. Es macht durchaus Sinn sich eine Opalcard zuzulegen. Mit dieser kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Fähre,…) in Sydney nutzen. Das System finde ich zwar ein bisschen merkwürdig, denn man lädt quasi seine Karte mit einer gewissen Summe auf und bezahlt mehr oder weniger für die Zeit in der man das Verkehrsmittel genutzt hat. Wie eine Handy Prepaid Karte. Dadurch sind die öffentlichen nicht ganz besonders günstig, wie alles andere in Sydney auch.

Angekommen im „Nate‘s Place Backpackers“ Hostel durfte ich noch ganze drei Stunden warten, bis ich in mein Zimmer einchecken konnte. Da ging es mir ehrlich gesagt nicht so gut, denn ich war völlig erledigt von Flug, hatte Hunger und wollte einfach nur duschen, dazu ne ganze Menge fremder Leute, die sich alle untereinander kannten und „befreundet“ waren. Ich habe mich ein bisschen sehr wie „die Neue“ gefühlt. So wurde ich auch behandelt, vermutlich gar nicht beabsichtigt. Aber wenn man nur in Sydney ist, um sich die Stadt anzugucken und nicht mit neugewonnenden Freunden durchs Land reisen will, würde ich das nächste mal ein Hotel mit mehr Privatsphäre bevorzugen. Wobei das Hostel sehr sauber ist und insgesamt einen guten Eindruck macht. Zudem liegt es sehr zentral nur wenige Minuten von Kings Cross.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen schon am ersten Tag Sightseeing zu machen, dazu ist es aber nicht wirklich gekommen weil ich erstmal duschen und schlafen musste 😉 Gegen 17 Uhr bin ich dann aber nochmal zum Circular Quay gefahren, um meine iVenture Card abzuholen, eine Zeit für die Sydney Opera Tour zu reservieren und mein Hop-On-Hop-Off-Bustour Ticket zu erhalten.

Zur iVenture Card: das ist ein City Pass für den man eine gewisse Summe Geld bezahlt und dafür verschiedene Aktivitäten machen kann. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten: 1. du zahlst für eine Anzahl an Tagen und kannst so viel machen wie du willst/schaffst; 2. du zahlst für eine Anzahl an Aktivitäten und hast dafür bis zu 3 Monate Zeit um die zu unternehmen.

Ich habe mich für Option 2 entschieden, da ich mir im Voraus schon die Aktivitäten herausgesucht habe, die ich unbedingt machen will und somit ein bisschen Geld gespart habe, im Gegensatz zur 1. Option. Die Aktivitäten beinhalten zum Beispiel die Sightseeing Bus Tour, eine Tour mit der Fähre, diverse Führungen durch die Oper, The Rocks und weitere Orte und Sehenswürdigkeiten, Eintritte in den Zoo, SeaLife Zentren, Wildparks, Sky Tower und viel mehr. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und man spart eine Menge Geld!

Nachdem ich meine ganzen Erledigungen geschafft habe, kaufte ich mir Abendbrot to Go und setze mich an den Hafen vor die Oper und habe einfach ein bisschen das Leben genossen. Zum Einen war ich unendlich glücklich, zum Anderen musste ich auch ein paar Tränen unterdrücken, weil ich realisiert habe, wie weit ich von zuhause weg bin und diesen schönen Moment irgendwie mit niemandem teilen konnte.

Advertisements

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s