Südinsel Tag 9: Queenstown

Heute war der absolut schönste Tag unserer Südinsel-Reise. Ich habe mich Hals über Kopf in Queenstown verliebt. Diese süße Stadt mit mit tollen Geschäften, hübscher Architektur, belebten Cafés und Restaurants direkt an einem glasklaren See und umgeben von schneebedeckten Bergen. Eine Bilderbuchstadt. Eine Mischung aus Salzburg/Wien und Lübeck und ein bisschen Hamburg. Und etwas von dem Münchner Chic hat sie auch. Man kann es gar nicht in Worte fassen, aber Queenstown ist ein echtes Paradies und übertrifft alle Erzählungen, die ich bis jetzt gehört habe. Am liebsten würde ich hier noch ein paar Wochen verbringen und einfach die Stadt genießen.

Heute Morgen, nachdem wir aus Wanaka losgefahren und in Queenstown angekommen sind, hatten wir gleich mal unser erstes Highlight: unseren Helikopterflug. Den haben wir auf Bookme gefunden und der war noch eine Spur günstiger, als der zum Franz Josef Gletscher. Ich mein klar dieses Mal war es „nur“ eine schneebedeckte Gebirgskette und kein Gletscher, die Aussicht aber nicht weniger beeindruckend. Wir sind in die Berge geflohen, oben an der Spitze ausgestiegen, hatten dort etwas Zeit und auf dem Rückweg konnten Hanjo und ich sogar vorne sitzen. Wir hatten so viel Spaß, ich liebe es einfach im Helikopter zu fliegen!!

Danach sind wir erstmal an den See gefahren und haben gefrühstückt, dafür hatten wir nämlich noch gar keine Zeit gefunden.

Nach unseren Frühstück/frühes Mittagessen sind wir dann erstmal Queenstown erkunden gegangen und wie bereits erwähnt habe ich mich Hals über Kopf in diese wunderschöne Stadt verliebt!!

Um einen noch tolleren Ausblick zu haben, sind wir mit der Gondel auf den Berg hinaufgefahren und obwohl das mit 38$ pro Person wahrlich kein Schnäppchen ist, hat sich das Geld allemal gelohnt. Oben im Café haben wir uns dann erstmal mit einem Tee aufgewärmt. Nicht nur, weil das in diese gemütliche Stimmung gepasst hat, sondern auch weil Tee das günstigste Getränk auf der Karte war und wir aber gerne in dem Café sitzen wollten 😀 #backpackerlife

Als wir dann unten wieder angekommen sind ist und eine Art Motorboot aufgefallen. Und diese Art Motorboot war in Wirklichkeit ein Hai, also kein echter natürlich, aber ein motorbetriebener und darin saßen zwei Menschen. Da sind wir natürlich neugierig geworden. Queenstown lässt ja auch keine Wünsche offen, was Adrenalinkicks angeht. Es gibt nichts wo man sich nicht in irgendeiner Art herunterstürzen, entlang rasen, springen oder tauchen kann. So auch dieser „Hydro Attack“. Ein Boot, das aussieht wie ein Hai, bis zu 80km/h schnell fahren kann auf dem Wasser, bis zu 40km/h unter Wasser (also es taucht quasi wie ein U-Boot ab) und springt wie ein Hai auch aus dem Wasser in die Höhe. Es ist bis jetzt einzigartig auf der Welt und das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen!! Da du quasi alleine in dem Hai mit deinem Fahrer sitzt für fast 20 Minuten ist es ein super individuelles Erlebnis, da die Schnelligkeit und die „Stunts“ auf dein Wohlbefinden und nach deinen Wünschen abgestimmt werden kann und der Preis hat sich auf jeden Fall gelohnt. Leider habe ich davon keine Bilder oder Videos, weil dafür muss man ja immer extra bezahlen.

Dann kam auch schon das nächste Highlight: Ferkburger. Laut Ed Sheeran und dem Rest von Queenstown der beste Burger von Neusseland, nein der ganzen Welt! Und das können wir absolut bestätigen. Obwohl um diese Jahreszeit ja nichts los ist, hat sich eine Schlange vor dem Geschäft gebildet und die Mitarbeiter in Rekordzeit gearbeitet. Die Burger sind rieeeesig. Also ein Burger ohne irgendwelche Beilagen entspricht halt schon einer ganzen Mahlzeit für einen hungrigen Erwachsenen. Alles wird dort frisch hergestellt und selbstgemacht (auch die Brötchen) und wird dir heiß (!) serviert. Der Salat so frisch, dass es richtig knackt, der Bacon so kross und fotogen, wie man ihn selber gar nicht hin bekommt. Das Fleisch heiß und würzig, das Brötchen frisch gebacken, die leckere selbstgemachte Soße auch zum reinlegen. Ich meine, ich liebe ja Burger und habe schon allerhand ausprobiert (ich rede jetzt nicht von McDonalds oder so) aber das war mit Abstand (!!) der beste Burger, den ich je in meinem Leben gegessen habe !!! Also wenn mal jemand zur Hauptsaison in Queenstown dort einen Burger essen will, dann besser online bestellen, es sei denn man möchte gerne ein paar Stunden in der Schlange stehen 😉 Der Hype ist auf jeden Fall begründet und auch das stundenlange Warten ist es wert!

Übernachten werden wir im YHA Queenstown Lakefront und wie es aussieht bis jetzt haben wir ein 8er-Zimmer ganz für uns alleine 😉

Morgen früh machen wir uns dann auf den Weg zu den Milford Sounds.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s