Südinsel Tag 12: Caitlins

So heute war noch einer meiner Lieblingstage, nicht nur weil wir endlich mal wieder gutes Wetter und Sonnenschein hatten!! Wir sind heute morgen ganz gemütlich von Invercargill von unserem Bungalow gestartet – nachdem wir ausgeschlafen und mal wieder so richtig schön ausgiebig gefrühstückt hatten. Dann ging es erstmal zum wirklich südlichsten Punkt Neuseelands: dem Slope point.

Das war einfach wunderschön dort, zum einen weil es ziemlich verlassen war und auch ziemlich unberührt, zum anderen weil die Sonne schien, die Gischt der Wellen unfassbar hoch gespritzt ist und der Ort gleichzeitig etwas Wildes und Unkontrollierbares aber auch eine Ruhe ausgestrahlt hat – wow, wenn das mal noch poetisch klingt 😀

Obwohl die Sonne schien, war es echt kalt und ich trage mittlerweile ein T-shirt, zwei Pullover, zwei (!!) Daunenjacken (eine davon meine Skijacke 😀 ) eine Leggings unter meiner Jeans, zwei paar Socken plus ein paar Wollsocken in meinen UGG’s und zusätzlich noch Schal, Mütze und Handschuhe 😀 Beweglichkeit liegt nur so bei 2% bei den ganzen Kleidungsschichten!

Nach dem Slope Point hatten wir ein weiteres Highlight, aber erst auf den zweiten Anlauf: wilde Seelöwen. Nachdem wir am ersten Strand Pech hatten, haben wir uns noch auf den mühsamen Weg (10km matschige Gravelroad mit einem „Stadtauto“) zur Cannibal Bay gemacht und siehe da – eine ganze Gruppe wilder Seelöwen. Da die ganz schön aktiv waren könnten wir nicht näher als ca 15m heran, generell sollte man auch nicht näher heran gehen, denn die haben keine Angst vor Menschen und greifen auch mal an, wenn sie sich bedroht fühlen anstatt zu flüchten. Und so riesig wie die sind – unerwartet schnell übrigens auch- stehen die Chancen dann wohl eher schlecht für einen 🙂

Aber es war ein absolut tolles Gefühl, die beim herumtollen oder kämpfen oder vielleicht auch Paaren (wir wissen es nicht so genau :D) in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten- super interessant, beeindruckend und unterhaltsam!

Nach den Seelöwen haben wir unser Glück noch ein weiteres Mal herausgefordert und versucht in der Roaring Bay kurz vor dem Nugget Point Leuchtturm noch Gelbaugenpinguine – auch frei lebend – zu sehen, aber daraus wurde leider nichts. Man kann ja nicht alles haben 😉

Jetzt sind wir kurz vor Dunedin auf einem kostenlosen Campingplatz, haben die Chili con carne Reste verdrückt – wir haben ausversehen eher so für 5 Leute gekocht gestern 😀 (da kommen die Gene durch 😉 ) und werden auch bald schlafen gehen. Morgen gucken wir uns dann noch Dunedin an und fahren dann weiter nach Tekapo.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s