Matakana Village Farmers Market

Wie bereits angekündigt komme ich heute nochmal auf den Matakana Village Farmers Market zurück – einfach weil ich diesen Markt so sehr liebe ❤ . Ich war jetzt bereits zweimal dort und würde am liebsten jedes Wochenende zurückkehren.

Es ist vergleichbar mit einem deutschen Weihnachtsmarkt nur in der Bauernmarkt-Ausgabe. An fast allen Ständen darf man Honig, Käse, Öle, Marmeladen, Obst, Brot, Naturkosmetik,.. und und und probieren. Damit ist dieser Ort schonmal mein persönliches Paradies. Ohne jetzt unverschämt zu sein, aber ich liebe es einfach, wenn man sich so durch die Stände probieren kann, die Verkäufer einem was über ihre Produkte erzählen und man einfach den Markt genießen kann. Auf dem Markt gibt es zusätzlich noch Foodtrucks, an denen Galette, Dumplings, Tacos, Kuchen, Kaffee, Waffeln, Sushi, Curry und noch viel mehr angeboten wird. Also zusätzlich zum Bauernmarkt ist es auch noch ein halbes Foodfestival. Der zweite Grund, warum ich diesen Markt so liebe 😉 Der dritte Grund ist, dass man dort so viele kleine süße Sachen entdecken kann, die man woanders noch nicht gesehen hat und die sich hervorragend als kleine Geschenke für Geburtstage, Weihnachten und einfach zwischendurch anbieten. Der Markt liegt ca. 1 1/2 Stunden Fahrt mit dem Auto von Auckland entfernt, also bietet es sich an einen Tagestrip darauf zu machen und nach dem Markt noch einen der umliegenden Strände zu besuchen. Oder so wie wir es gemacht haben, auf dem Weg in den Norden Neuseelands (Bay of Islands, Northland,..) einfach einen kleinen Zwischenstopp einzulegen. Als Beweis, wie schön dieser Markt gibt, gibt es hier noch ein paar Bilder:

 

Während der Sommermonate: Dezember, Januar und Februar finden hier übrigens auch viele extra Events neben dem Farmers Market statt: Foodfestivals, Aktivitäten für Kinder, Livemusik,…

Ein Besuch loht sich ❤

Advertisements

New Years Eve 2017

Ich habe ja bereits erzählt, dass unsere Sylvester-Pläne genauso kompliziert gewesen sind, wie alle Jahre zuvor in Deutschland. Es gibt halt auch Dinge, die sich am anderen Ende der Welt nicht ändern 😉 Zu den tausendundein Plänen geht es hier.

Wie unser endgültiger Sylvester-Abend nun aussah, gibt es hier zu lesen:

Vorweg, es war weniger spektakulär als geplant, aber dennoch ein schöner und gemütlicher Abend – irgendwie genau das was ich gebraucht habe, um ehrlich zu sein!

Hanjo und ich haben schon den ganzen Tag zusammen verbracht und uns einen ganz erholsamen Tag erlaubt: Es gab Netflix, Netflix, Netflix und Pizza! Und morgens noch einen Strandspaziergang.

Gegen Abend haben wir uns dann nochmal aufgerafft und sind in die Stadt gefahren, um uns das Feuerwerk am Sky-Tower anzuschauen. Das war nicht ganz so spektakulär, wie es in Sydney sein soll, aber dennoch schön! Man kann sich nicht beschweren;) So langweilig wie wir sind, haben wir uns nach dem Feuerwerk gleich wieder auf den Heimweh gemacht, da ich super müde war 🙂 Ich kann nur hoffen, dass die kommenden 364 Tage genauso entspannt verlaufen, wie der Anfang des Jahres 😉

An dieser Stelle möchte ich euch noch einmal ein schönes neues Jahr wünschen mit viel Gesundheit, Glück, erfüllten Wünschen und etwas Zeit für euch selber! Ganz ❤ -liche Grüße aus Neuseeland !

Quelle: Titelbild

Sylvesterpläne & Gedanken zum Jahreswechsel

Jeder kennt doch das Drama und zwar jedes Jahr auf Neue: Was mache ich an Sylvester? Mit wem feiere ich, wo feiere ich, was essen wir, wer bereitet was vor ? So viel Planung, Organisation, Koordination und Absprachen wegen ein paar Stunden. Eigentlich hatte ich gedacht, das bleibt mir dieses Jahr erspart. FALSCH GEDACHT! Es gibt Dinge, die ändern sich halt auch am anderen Ende der Welt nicht 😉

Tausendundein Plan: 

Man ist ja vermutlich nur einmal hier und möchte das Beste aus solchen Feierlichkeiten herausholen. Auch wenn ich zurzeit in Neuseeland bin, ist Australien ja quasi der direkte Nachbar und was bietet sich da mehr an, als an Sylvester sich das berühmte, große, sagenumwobene Feuerwerk in Sydney anzugucken. Nur leider haben den gleichen Plan 56789876543456 andere Menschen auch. Sprich, die Preise für Flüge, Unterkünfte, und und und und sind utopisch, mal abgesehen davon, dass Sydney sowieso nicht preiswert ist. Ganz im Gegenteil. Aber das einfach mal ignoriert, macht man natürlich Pläne. Man hätte sich doch so schön mit den engsten Freunden aus der Heimat treffen können, die zurzeit durch Australien schwirren und gemeinsam ins neue Jahr starten. Nun ja, nur leider haben wir keine 1000 Euro für einen 2-Tagestrip nach Sydney… 😦

Also muss ein neuer Plan her: Auckland ist ja auch ganz schön und vielleicht ist es ja eh besser, Sylvester in Neuseeland zu erleben, da man ja auch den Rest des Auslandsaufenthaltes hier verbringt. Schließlich ist man ja hier, um genau dieses Land kennenzulernen. Hier gibt es sogar diverse exklusive Partys (ich muss gestehen, da hat mein Herz schon höher geschlagen 😉 ) Das da auch andere Leute teilnehmen wollen und es möglicherweise Mitte/Ende November alles schon ausgebucht ist, auf die Idee bin ich selbstverständlich nicht gekommen. Wieso auch ?! Ist ja nur die größte Stadt in Neuseeland…

Plan Nr.3: Wie wärs also mit einem romantischen Dinner (mit Hanjo, nicht ich alleine) und dann das Feuerwerk am Skytower angucken? Essen gehen ist hier fast ohne Anlass schon unbezahlbar, aber einmal kann man sich das ja gönnen 😉

Alles auf Anfang: Wir haben dann festgestellt, dass die Feiertage unsere einzige Chance sind über einen längeren Zeitraum während der Sommermonate gemeinsam zu verreisen. Also alle Pläne wieder über Bord geworfen. Wieso verreisen wir nicht ? Zu Sylvester sind die Preise wie in Australien zwar auch utopisch und wir machen schon einen großen Trip über Weihnachten .. aber hey, vielleicht finden wir ja noch mit ganz viel Glück ein Schnäppchen 😉 Und wenn nicht…tja dann gibts ja noch Plan Nr. 45678..

Der kommt zustande, wenn andere Leute sich einmischen. Ich bin ja jetzt schon ein Weilchen hier und habe auch ne ganze Menge soziale Kontakte geknüpft. Einige sind sehr oberflächlich geblieben, andere sind wirklich richtig tiefe Freundschaften geworden. Dazu gehören zum Beispiel meine finnische Freundin Maisa und die Amerikanerin Jenn. Maisa kam dann eines Tages mit der Idee um die Ecke, zusammen zu feiern. In dem Haus ihrer Gastfamilie, die sind nämlich stinkreich, jetten über Sylvester vermutlich auf irgendeine Insel und wir können eine Poolparty mit Champagner veranstalten .. klingt nicht schlecht 😉 Wir dürften sogar Champagner im Pool trinken 😉 Ist auf jeden Fall mal was neues .. Poolparty zu Sylvester 🙂

Wie man sieht, bleibt die Frage kompliziert, egal wo man sich aufhält. Was Hanjo und ich nun zu Sylvester machen stand lange Zeit noch in den Sternen. Wie wir unseren Abend verbringen werden, gibt es hier bald zu lesen 🙂

 

Gedanken zum Jahr 2017 und das kommende Jahr 2018: 

Generell ist dieses Jahr so unfassbar passiert, dass mir dieses Sylvester schon ziemlich wichtig ist. Ich bin 18 geworden, habe mein Abitur gemacht, war zwei Mal auf der Fashionweek (dream came true ❤ ), bin mit meiner Familie nach New York gereist und habe ich sofort in die Stadt verliebt ( so sehr, dass ich mir richtig oft einfach random Bilder von der Stadt angucke, nur um dieses Bauchkribbeln zu spüren, dass ich vor Ort hatte .. nein ich bin noch nicht verrückt 🙂 ), gemeinsam mit Emma unseren Abiball organisiert (der eine Zeit lang wie ein Vollzeitjob war), ich habe meinen absoluten Wunschstudienplatz erhalten (Mode- und Designmanagement an der AMD) und bin nach Neuseeland aufgebrochen. So viel in einem Jahr, dass muss man erstmal alles verdauen. So viele große Highlights. Natürlich ist noch viel viel mehr passiert, aber das sind so die Sachen, die mich dieses Jahr überwiegend geprägt haben. Wenn man so darüber nachdenkt, kommt mir das fast ein bisschen surreal vor und ich kann gar nicht glauben, dass dieses Jahr so viele – für mich – wichtige Ereignisse stattgefunden haben. Ich bin aber super dankbar für alles, ein bisschen wehmütig, dass dieses Jahr nun zu Ende geht und voller Vorfreude auf das Jahr 2018 und alle kommenden Abenteuer in Neuseeland und der Beginn meinen Traum zu verwirklichen mithilfe meines Studiums! Auf das neue Jahr !! Cheers ! ❤

 

 

Quelle: Titelbild

A VERY MERRY CHRISTMAS & ’nen guten Rutsch !!

Meine Weihnachtswünsche an euch ❤

Ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest mit euren Liebsten, einem tollen Essen, schönen Geschenken und ganz viel Harmonie! Für mich ist dieses Jahr ja eigentlich erst am 25. Dezember Weihnachten, morgens in aller Früh, aber Hanjo und ich sind einfach mal ganz ignorant und feiern am 24 😉 Obwohl wir versuchen unser Weihnachten so schön es geht zu gestalten, wird es nicht das selbe sein daher werde ich  auch unsere ganzen Weihnachtstraditionen vermissen!

Genießt Heiligabend und den 1. und 2. Weihnachtstag in vollen Zügen. Ich werde an meine Lieben zuhause denken ❤ und feiert ordentlich in das neue Jahr hinein! ❤

 

Ganz viele Umarmungen und Küsschen aus Neuseeland vom Strand<3

 

Quelle: Titelbild

Auckland – Night Noodles Market

Ich war am zweiten Dezemberwochenende gemeinsam mit meinen amerikanischen und meiner finnischen Freundin auf dem Night Noodles Market in Auckland. Das Ganze ist vergleichbar mit einem kleinen Foodfestival, nur dass es in diesem Fall ausschließlich  asiatische Gerichte gab. Aber so gut wie alle asiatischen Nationalitäten waren vertreten und sooo lecker, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte, viel zu viel gegessen habe und definitiv zu viel Geld ausgegeben habe. Der Markt fand im Victoria Park statt und begann gegen 5pm. Je dunkler es wurde, desto schöner wurde die Atmosphäre mit den alle den beleuchteten Lampions und Lichterketten.

Happy Birthday Jasper!!

Wir haben vor ein paar Tagen Jaspers 3. Geburtstag gefeiert. Es gab ein leckeres Picknick im Cornwall Park mit Freunden und Familie.

Den Tag davor habe ich schon fleißig eine Torte gebacken bzw. die 3 Böden und Jaspers Geschenke eingepackt (ein paar Dinge ändern sich halt auch am anderen Ende der Welt nicht 😉 ) um Abi und Lauch ein bisschen Arbeit abzunehmen. Am frühen Morgen danach war dann um 7 Uhr morgens schon Geschenke auspacken angesagt und ich habe mich tatsächlich auch aus dem Bett gequält, nur um danach nicht mehr schlafen zu können 😦 Danach war dann großes Küchenchaos angesagt als gefühlt Millionen von Sandwiches, Fruchtspiesse, Sausagerolls, und und und zubereitet wurden – aus der Angelegenheit war ich dann zum Glück raus 😉 Gegen Mittag sind wir dann alle Richtung Cornwall Park (mehr zum Park gibt es übrigens hier) gedüst und haben alles aufgebaut, das „Buffet“, die Snacks, Willkommensdrinks, Spiele für die Kinder,… Nach und nach sind dann alle Gäste eingetrudelt. Jasper war super aufgeregt, hat voller Vorfreude seine Geschenke aufgerissen und als ganz vorbildlicher Gastgeber allen sofort einen Drink in die Hand gedrückt -früh übt sich 😀

Insgesamt war es ein super süßer Tag und Jasper war überglücklich!

Titelbild: Pinterest